Glossar


Du kannst das Glossar unter Verwendung des Index durchsuchen.

A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Alle

Seite:  1  2  3  (Weiter)
  Alle

2

2nd to 1st

Mit '2nd to 1st' ist eine Arbeit oder Aktivität gemeint, die sich aus einer 2nd Tier (integral, Teal) Perspektive an eine Zielgruppe, die noch auf 1st Tier ist, richtet.

In dem Fall m√ľssen wir uns also mit unserer Sprache und Werten an die jeweilige Ebene der Zielgruppe anpassen.

Siehe auch '2nd to 2nd'



2nd to 2nd

Mit '2nd to 2nd' ist eine Arbeit oder Aktivität gemeint, die sich aus einer 2nd Tier (integral, Teal) Perspektive an eine Zielgruppe, die ebenfalls 2nd Tier ist, richtet.

In dem Fall können wir also, was den integralen Jargon angeht, aus dem Vollen schöpfen.

Siehe auch '2nd to 1st'


A

AKA

Abk. f√ľr (Engl.) 'also known as', in etwa 'auch bekannt als'.


AQAL

All Quadrants all Levels All Lines all Types all States

Die 5 grundlegenden Perspektiven / Linsen der integralen Theorie:

Zu Details siehe auch:

Kurs: Einf√ľhrung in die Integrale Theorie


B

BTW

Abk. f√ľr (engl.) By The Way (in etwa: '√ľbrigens...')


G

Glossar

Ein Glossar ist eine Sammlung n√ľtzlicher Erkl√§rungen zu in den Texten hier verwendeten Begriffen.


I

IMHO

Abk. f√ľr (engl.): In My Humble Opinion (etwa: nach meiner bescheidenen Meinung)


K

Kompetenz

"Die Kompetenz eines Menschen zeichnet sich dadurch aus. auf welche Art und Weise seine persönlichen Ressourcen situativ mobilisiert bzw. mit den wechselnd bedingten Handlungssituationen kombiniert. 

Der Kompetenzbegriff ist ein relationaler Begriff, denn er stellt eine Beziehung her zwischen den aus dem individuellen Gesamtbestand jeweils als erfolgreich angesehenen und ausgewählten Kenntnissen (Wissen), den Fähigkeiten und Fertigkeiten (Können) und den Motiven und Interessen (Wollen, Haltungen) sowie den jeweils vorhandenen Möglichkeiten (Anforderungen und Restriktionen der Umwelt). 

Kompetenz bezeichnet also die Fähigkeit und Relationierung zwischen Person und Umwelt."

[von Spiegel 2013, S. 73, zitiert aus aufZAQ]



L

Levels

Die Ebenen (level, stages) sind eines der 5 AQAL Elemente.

Die Ebenen verweisen auf die unterschiedliche Höhe der 'Reife', die im Laufe der Entwicklung erreicht werden kann.

Von etlichen Entwicklungspsychologen sind unterschiedliche Aspekte von Entwicklung bei Kindern und Erwachsenen untersucht worden. Interessanterweise kommen sie alle zu dem Ergebnis, dass Entwicklung eine bestimmte Richtung hat, dass sie in gut unterscheidbaren Stufen (Ebenen)¬†erfolgt und dass keine Stufe √ľbersprungen werden kann.

Eines der bekanntesten Entwicklungsmodelle ist 'Spiral Dynamics', welches die Werteentwicklung Erwachsener beschreibt.



Linien

Das AQAL element 'Linien' beschreibt die verschiedenen 'multiplen Intelligenzen', in denen wir uns entwickeln können.

Es gibt gute 2 Dutzend verschiedener Entwcklungs-Linien, die in Betracht gezogen werden können. Die Wesentlichen sind:

  • kognitiv
  • emotional
  • somatisch
  • moralisch
  • interpersonell
  • spirituell

Die Entwicklung auf den einzelnen Linien erfolgt in etwa anhand der in den 'Levels' beschriebenen Stufen.



Seite:  1  2  3  (Weiter)
  Alle